NSA auf andalusisch

Tavira an der andalusischen Atlantikküste: Unbedingt angucken! Überschaubares Fischerörtchen mit wunderschöner Stadtkulisse. Auch, wenn man leicht voyeuristische Neigungen hat, ist diese Stadt ein Mekka – denn hier kann man für ein paar Euros den Fahrstuhl in einen alten, ausgedienten Wasserturm nehmen. Dort ist im Dunkeln gut Munkeln: die ganze Stadt liegt dem Betrachter dank der vor einigen Jahren installierten, riesigen Camera obscura zu Füßen. In Echtzeit! Und keiner fühlt sich beobachtet! Genial. Natürlich ist das ganze ziemlich personalintensiv, denn man muss den Spiegel per Seilzug immer wieder neu ausrichten, je nachdem, wohin man blicken möchte. In Sachen technische Hochrüstung bekommt man damit natürlich keinen Stern – deshalb ist diese Attraktion wohl auch keine Option für die NSA. Aber zumindest kann sich der Durchschnittstourist dort oben mal ganz im Stillen fragen, ob man nun für oder gegen die totale Überwachung ist…  „Ähm, was war denn das eben leicht bekleidetes dort auf der Dachterrasse? Könnten Sie wohl bitte nochmal zurück fahren?!“

Parabolspiegel